Holzhausenkonzerte – klaviersolo<br>Alfred Brendel: Mein musikalisches Leben<br>Vortrag von Alfred Brendel

Holzhausenkonzerte – klaviersolo
Alfred Brendel: Mein musikalisches Leben
Vortrag von Alfred Brendel
Am Sonntag, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Alfred Brendel © Philips & Benjamin Ealovega

Diese Veranstaltung ist bereits vorüber.

Alfred Brendel ist zweifelsohne ein vielseitiger Ausnahmekünstler – er ist nicht nur ein großer Beethoven-Interpret, sondern auch Dichter und Essayist. Dabei ist er kein Freund von Autobiografien. Sein Vortrag mit dem Titel „Mein musikalisches Leben“  ist aus diesem Grund etwas Besonderes, da er darin selbst einen Überblick über sein Leben als Musiker gibt. Die Betonung liegt dabei auf dem Wort Musiker, denn Alfred Brendel teilt die Meinung nicht, dass man von der Privatperson auf den Künstler schließen kann. Er wird darüber sprechen, was ihn angeregt, geformt und belustigt hat und darüber, wie es auch in diesem Beruf möglich ist, weitgehend unabhängig zu bleiben.
Alfred Brendel studierte Klavier, Komposition und Dirigieren in Zagreb und Graz und beschloss seine Klavierstudien bei Edwin Fischer, Paul Baumgartner und Eduard Steuermann. Er hat als erster das Klavierwerk Beethovens in seiner Gesamtheit aufgenommen. An der Einbürgerung der Schubert-Sonaten und des Klavierkonzertes von Schönberg ins Konzertrepertoire war er ebenso maßgeblich beteiligt wie an der Rehabilitation der Klavierwerke Liszts. Seit langem war Alfred Brendel ein regelmäßiger Gast der großen internationalen Konzertsäle und Festivals sowie der führenden europäischen und amerikanischen Orchester unter namhaften Dirigenten. Sein letztes Konzert gab Alfred Brendel am 18. Dezember 2008 an der Seite der Wiener Philharmoniker. Seitdem widmet er sich dem Schreiben sowie Lesungen und Vorträgen.

Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung (Förderer), Frankfurter Bürgerstiftung (Projektleitung)